* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Was ist ein Cuckold?

* Letztes Feedback






Der Cuckold, Erkärungsversuch

Der Cuckold genießt es, von seiner Frau dominiert zu werden, und zwar nicht nur zwangsläufig in sexuellen, sondern auch in alltäglichen Dingen. Es kann ihn erregen, wenn seine Frau bzw. Partnerin einen oder mehrere feste Liebhaber hat, insbesondere wenn sie zu diesen eine engere Bindung aufbaut. Demütigung in diesem Bereich kann eine erotisierende Wirkung auf den Cuckold haben, selbst wenn er durchaus in der Lage ist, seine Partnerin zu befriedigen. Die Beziehung seiner Frau zu ihren Liebhabern wird von ihm unterstützt und gefördert, oft auch in der Weise, dass er ihr bei der Vorbereitung auf sexuelle Aktivitäten hilft.Oft dehnt sich die bewusst gewollte Unterordnung auch auf den Liebhaber aus, indem der Cuckold auch ihm gegenüber eine devote Rolle einnimmt und sich von ihm dominieren und erniedrigen lässt. Was auch bis hin zur Einbindung in sexuellen Handlungen führen kann. Das kann so weit gehen, dass der Cuckold die Rolle eines Dieners einnimmt, der beispielsweise seiner Partnerin und ihrem Liebhaber das Frühstück ans Bett bringt oder Kleidung und Schuhe des Liebhabers reinigt, während dieser sich mit seiner Frau amüsiert. Sexuelle Dienste, beispielsweise vorbereitenden Blowjob oder das Reinigen der Intimzonen des Paares nach vollzogenem Geschlechtsverkehr werden praktiziert.So viel zu mehr oder weniger offiziellen Erklärung.Es gibt noch eine Klassifizierung der Cuckolds in C1, C2, nur tuhe ich mich recht schwer damit. Warum muss man immer in eine Schublade passen? Ich sehe moch als Cuckold, liebe die Erniedrigung durch meine Frau. Ich liebe es wenn sie mit anderen Sex hat. Wenn sie es mir dann hinterher erzählt oder ich mit eingebunden werde. Also zu gucken muss. Oder auch von ihrem Lover anal genommenen werde oder ihn blasen muss. Zur Zeit hat sie u.a. einen festen Lover zu dem sie eine sehr starke Bindung hat. Nur allein die Gedanke macht mich überglücklich.
6.1.18 15:58


Werbung


Die Geister, die ich rief

Nach dem Urlaub mit Steffen ging unser Alltagsleben wieder los. Wenn ich es allerdings recht bedenke, gibt es ein normales Alltagsleben mit einer Frau wie Yvonne nicht. Denn wenn sie sich etwas in den kopf setzte bzw. gefallen an etwas gefunden hat, dann ging es immer gleich ins extreme. So war es auch mit unserem sexleben. Sie wollte immer sex. Manchmal morgens und nur kurz, soe nannte es "anficken" für zwei, drei Minuten. Sie meinte, so kommt sie besser in den Tag. Auch unser sexleben als Cuckoldpaar wurde immer extremer. Ihr Alltagsleben als Hausfrau kam ihr da sehr entgegen. Fast täglich hatte sie jemanden da mit dem sie sex hatte. Einige, es waren wohl drei oder vier, kamen regelmäßig zu ihr. Und jeden Tag wenn ich nach hause kam, erzählte sie mir von ihren Erlebnissen. Die ganze zeit war extrem, wie ein sexueller Rausch, der nie aufzuhören schien.Oft war es auch so, dass sie ihre Dates so legte, das ich sie "erwischte". Die Regel das ich bis zum schluss zugucken musste. Was ich natürlich extrem geil fand. Ich musste sie dann immer lecken bis sie nochmal kam. So ging es sehr lange Zeit. Um mein sexleben würden mich warscheinlich viele Männer beneiden. Yvonne wollte immer sex, egal wann und egal wo. Es gab ihr einen unheimlichen Kick eventuell erwischt zu werden. Es war ihr egal ob eventuell jemand zuschauen könnte, im Gegenteil, es machte sie noch geiler. Sie liebte es anal, sie liebte es zu blasen und schluckte alles. Sie stand auch sehr auf Naturseckt, sowohl aktiv als auch passiv. Unser leben als Cuckold paar lebte sie, genau wie ich, in vollen Zügen aus. Die Kehrseite der Medaille war, dass wir, ausser den grandiosen Sex keine Gemeinsamkeiten hatten. Ich ging Arbeiten, drei mal wöchentlich zum Sport. Ich ging ab und zu Live Konzerte. Wodurch ich aich einige Freunde hatte ein ganz normales Leben also. Sie mochte das alles nicht. Sie hatte das sexleben und PC Spiele. Wenn es bei ihr nicht um Sex ging, dann saß sie am PC. Und dass nächte lang. Raus gehen, Freunde treffen oder einen ganz normalen abend vor dem Fernseher gab es bei ihr nicht. Jetzt kam noch hinzu, dass sie immer mehr gefallen an den Sohn unserer Nachbarin fand. Er war 13 Jahre jünger als sie, anfang 20.Es dauerte drei, vier Tage. Sie lernten sich kennen und tranken ab und zu einen Kaffee. Er war wohl gerade arbeitslos mochte diese PC Spiele, wie sie auch. Anfangs "erwischte" ich die beiden öfter als ich von arbeit kam. Nur war es bei ihm so, das er nicht wie die anderen nach dem sex nach hause ging, nein er blieb einfach. Ich musste dann abends irgendwann ins Bett, da ich ja arbeiten musste. In diesen Wochen wurde ich dann nachts oft wach, wenn sie sex hatten, denn Yvonne war sehr laut beim Sex. Sie blieben immer im Wohnzimmer auf unserer Schlafcouch und ich im Schlafzimmer. Jetzt war es so, dass Yvonne tagsüber keinen anderen Männer mehr traf und sie mit Ihm tag und nacht zusammen verbrachten.Nach ca. vier Wochen sprach ich Yvonne an, ob sie nicht mal wieder in unsere Beziehung zurückkehren möchte. Sie meinte ruhig und abgeklärt zu mir: " nein, du ziehst aus, das war es mit uns" Was ich dann natürlich auch tat. Letztendlich war mir schon lange klar, dass eine Beziehung die nur auf Sex basiert, nicht lange funktioniert.Jetzt werde viele sagen, selbst schuld, was machst du so einen scheiss. Ich kann nur ehrlich antworten; Ja ich weiß, mir ist diese Gefahr als Cuckold durchaus bewusst. Aber ich kann nunmal nicht anders. Das leben ist ein Weg und meine große liebe kam erst noch.
6.1.18 08:41


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung