* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Was ist ein Cuckold?

* Letztes Feedback






Steffen

Nun ist schon einige zeit seit meiner Entdeckung auf dem Dachboden vergangen. Wir redeten viel über das Thema Cuckold.Schließlich war ihre Neugier recht groß und sie wollte mit mir diesen Weg gehen. Allerdings zu ihren eigenen Regeln. Was das im einzelnen bedeutete durfte ich noch erfahren. Wir meldeten uns auf verschiedenen Internetseiten an und verabredeten uns hier und da.Mehr als eins, zwei treffen. Hier und da mal ein kuss, etwas fummeln passierte nicht viel. Doch kam es mit einmal richtig in gange....Yvonne hatte einen besten Freund, Steffen. Er besuchte uns mehr oder weniger regelmässig.Wir verstanden uns drei recht gut, quatschten viel und verbrachten viel Freizeit miteinander. Ohne jeglichen Hintergedanken.Nach Ihrer Aussage kannten sie sich schon viele Jahre. Was mir immer und immer wieder auf viel war ihr vertrautes Verhältnis. Beim ganz normalen "guten Tag" sagen, umarmten sie sich sehr innig und es gab einen kuss auf den Mund. Machen das gute Freunde so? Das machte mich natürlich neugierig.Nach einiger Zeit und immer wieder Bohren gestand sie mir das sie vor unserer Beziehung eine Fick Beziehung mit ihm hatte, was mir natürlich sehr gefiel.Steffen war noch immer Single und lebte allein in einer kleinen Wohnung. Ich schlug ihr vor ihn doch mal zu besuchen und wenn sie lust auf ihn hat, würde es mir mehr als gefallen. Nun kam ihre erste neue Regel, sie fährt allein zu ihm. Sie berichtete mir immer im Nachhinein wie es mit ihm war.Des weiteren mag Steffen keine Kondome. Mein Einwand, das sie ja nicht weiter verhütet beantwortete sie mit einem grinsenden:" pech gehabt wa" Im laufe der nächsten wochen trafen Sie sich oft. Es war jedes mal extrem geil für sie und anschliessend auch für mich. Wir genossen unsere Lebensweise in vollen Zügen. Steffen und ich verstanden uns weiterhin sehr gut. Allerdings bemerkte ich unterschwellig, das er sich mir gegenüber überlegen fühlte. Yvonne kostete mir gegenüber ihre Überlegenheit aus. Sie entschloss sich keinen Handschlag mehr im Haushalt zu machen und dass obwohl ich arbeiten ging und sie Hausfrau war. Sie fand es wichtiger sich zu pflegen, im Internet zu surfen und solche Sachen. Was ich nicht wusste war, dass sie such tagsüber andere Männer traf und mit ihnen sex hatte. Als ich sie später darauf ansprach meinte sie nur: " Na und? Du wolltest es so" womit sie natürlich recht hatte. Steffen hat ein sehr kleines, aber schönes Wochenendhäuschen an der Havel.Es kam wie es kommen musste, er lud uns im Sommer zu sich in das Häuschen ein, was wir natürlich danken annahmen.Wir packten unsere Sachen und fuhren zu dem Häuschen.Aufgrund dessen das es so klein ist schliefen Yvonne ich im Haus und Steffen in einem Zelt hinter dem Haus auf einer kleinen Wiese.Schon am ersten Tag Grillten wir abends und machten anschließend ein Lagerfeuer. Wir Tranken wir drei dann auch ein zwei....viele Drinks..Irgendwann ich legte mich ins Bett, Yvonne allerdings kramte in unserer Reisetasche und fand schließlich auch das Gleitgeel, die sie wohl eingepackt hatte.Ich fragte sie, was sie damit vor hatte. Ich wusste das sie es für "normalen sex" nicht sonderlich mochte und anal sex mochte sie eigentlich überhaubt nicht. Um so mehr verblüffte mich ihre Antwort: " Steffen steht unheimlich auf anal. Ich weiß, zu dir habe ich immer gesagt ich will das nicht. Aber ihm kann ich nichts abschlagen und er macht es mir so geil." Das hat schon mal gesessen. Was für eine Erniedrigung! Genau so liebe ich es.Sie gab mir einen Kuss und sagte zu mir:"Jetzt bekommst du was du immer wolltest, ich gehe jetzt Ficken und du wirst nichts davon haben.Du wirst nichts davon haben weil ich bei ihm schlafen werden!" Sie drehte sich um und ging zu ihm.Mir schossen tausend Gedanken durch den Kopf.Natürlich haben wir vorher oft darüber gesprochen und ich beteuerte immer das ich es geil finden würde wenn sie übernacht bei ihm bleiben würde. Da war es allerdings immer so, dass sie hinterher nachhaus kam und sie mir alles genau erzählte und wir noch gemeinsam spaß haben.Ich lag im Bett und war total aufgeregt, mittlerweile war auch schon eine halbe stunde vergangen.Ich konnte nicht wiedersehen und schlich mich raus.Sie waren schon beide im Zelt es war stockfinster und ich lauschte.....es raschelte im Zelt und ich dachte mir sie fummeln beide.Sie trieben es beide, er fickte sie und ich hörte beide immer wieder stöhnen.Mein Gefühl dabei war Hammer geil. (Natürlich holte ich mir einen runter.Nach gewisser Zeit wurde es wieder Ruhig und ich dachte mir, schnell zurück ins Bett und bloß keinen krach machen.ich weiß nicht wie lange ich noch mit meinen Gedanken wach gelegen hab, natürlich hoffte ich das sie es sich doch anders überlegt und noch zu mir kommt.Am nächsten morgen wachte ich auf, ich glaube es war gegen acht Uhr.Steffen und Yvonne deckten gerade den Frühstückstisch und begrüßten mich gut gelaunt und als ob nichts passiert ist.Nach dem Frühstück erwischte ich Yvonne für einen Moment allein. Ich fragte Sie wie es war, sie meinte, ich bin drei mal gekommen, noch fragen? Und, sagte sie, das ist ganz allein mein Erlebnis, du hast nichts davon.Ich wurde sofort wieder geil, diese Erniedrigung, Ihr Egoismus Zerriss mich fast....
5.1.18 09:33


Werbung


Das Schlüssel Erlebnis

Wenn man es so nennen kann, Ich war mit meiner schon Ex ca. drei Jahre zusammen und ein Umzug in eine größere Wohnung stand bevor.Sie war arbeiten und ich kramte auf dem Dachboden in unseren alten Sachen. Schließlich stieß ich auf eine kleine Kiste mit Videos. Eine Kassette machte moch neugierig. Auf der stand, Andreas und ich. So hieß ihr Ex Mann.Ich hatte das Gefühl etwas entdeckt zu haben und war total aufgeregt.Ich ging sofort ins Wohnzimmer und legte sie ein. Meine Vermutung hat sich bestätigt es war ein kleiner privater Porno mit ihrem ex. Was mich jedoch auch irritierte war, es machte mich in keinster weise eifersüchtig, im Gegenteil. Es machte mich an meine Frsu mit einem anderen zu sehen. Es verstrichen ein paar Tage und ich fing an im Internet zu suchen. Ich hielt mich schon fast für unnormal, bis ich das erste mal etwas über Cuckold las. Nun begann mein Weg als Cuckold
3.1.18 17:43


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung